Direkt zum Inhalt | Direkt zur Hauptnavigation | Direkt zu den weiterführenden Informationen

Installation

Oracle

Welche Oracle-Version wird benötigt?

LISA LM auf Basis von ArcGIS: Das LISA LM 6.4 und die auf LISA LM 6.4 aufbauenden LISA Teilsysteme können wahlweise mit Oracle 12 oder Oracle 11 verwendet werden. Dies betrifft sowohl den Oracle-Server als auch den Oracle-Client. Es wird die durchgängige Installation der Oracle 12-Produkte empfohlen, zumal nun auch die AED-GIS-Produkte die 12er Oracle Client-Version unterstützen.

AED-GIS:
Die auf AED-GIS basierenden Programmkomponenten sind in den Versionen ALK-GIAP 1.7.8-3 und IDB 4.5-11 exklusiv für den Betrieb mit Oracle Client 12.1.0.2 mit Zugriff auf den Oracle Server 12.1.0.2 Standard Edition (SE2) freigegeben. Eine Abwärtskompatibilität zum Oracle Client der Version 11.2.0.4 ist NICHT mehr gegeben. Es wird die durchgängige Installation der Oracle 12-Produkte empfohlen.

ArcSDE

Warum werden ArcGIS Server-Anwendungen und Datenbankmanagement-Software von Oracle nicht auf demselben Server installiert?

Die Sicherheitsrichtlinien vieler IT-Dienstleister verhindern die gemeinsame Installation von Datenhaltungskomponenten (Oracle DBMS) und Datenzugriffskomponenten (LM/ArcGIS Server) auf einem Rechner. Zudem stellen ArcGIS Server (auch ArcSDE) und Oracle Server Anwendungen sowie Dienste bereit, die jeweils zu hoher Rechnerauslastung und vielen IO-Operationen führen. Aus diesen Gründen wird empfohlen, LM Server- und ArcGIS Server-Anwendungen nicht gemeinsam mit dem Oracle DBMS zu installieren.

Wann ist die Konfiguration einer „direkten Datenbankverbindung“ zwischen Client und RDBMS sinnvoll?

Diese Konfiguration ist sinnvoll, wenn die Clients eine ausreichende Rechenleistung haben und über schnelle Leitungen an die Server angebunden sind. Für eine „direkte Datenbankverbindung“ muss eine Oracle Client-Software installiert und konfiguriert werden.

Über den Oracle Client werden SQL-Statements weitergeleitet und von der Datenbank abgearbeitet, das Ergebnis wird zum Client übertragen und dort auf die benötigten Teile hin gefiltert. Dies bedeutet:

- Datenverkehr zwischen Datenbank-Server und Client
- Rechenleistung auf dem Client und Datenbank-Server
- Oracle Client 32-Bit wird hierfür auf dem Client benötigt

Der Datenzugriff der LISA Clientanwendungen (Auskunft/Bearbeitung) soll direkt über den lokal installierten Oracle Client erfolgen. Wozu dient jetzt noch die ArcSDE-Installation?

Mit der Installation von ArcSDE auf dem ArcGIS Server werden einige Kommandozeilenprogramme bereitgestellt, die zur Ausführung von „create_user.bat“ (Anlegen eines Datenbank-Benutzers und Erzeugen der Datenbank-Tablespaces) sowie zur Ausführung der „Housekeeping“-Skripte erforderlich sind. Der ArcSDE-Dienst (zur Datenübertragung) muss nicht mehr erzeugt werden.

Erscheint eine Fehlermeldung, wenn während der ArcSDE-Installation beim Anlegen des Tablespaces ein falscher Dateipfad angegeben wird?

Die meisten Tippfehler in Verzeichnisnamen werden zu einer Fehlermeldung führen, Tippfehler im Dateinamen meist nicht. Es wird geprüft, ob diese Datei (Pfad und Name) der Oracle-Instanz bereits bekannt ist. In diesem Fall wird eine Fehlermeldung erzeugt. Die Oracle-Server-Instanz versucht, die angegebene Datei anzulegen, jedoch nicht die im Pfad angegebenen Verzeichnisse. Die Verzeichnisse müssen bereits vorhanden sein.

Unter Windows-Systemen läuft die Instanz mit Administratorrechten, sodass die Datei lokal auf jeden Fall angelegt werden kann, wenn alle Verzeichnisse vorhanden sind.

Unter Linux/Unix läuft die Instanz unter einer normalen Benutzerkennung, sodass über die Zugriffsrechte gesteuert wird, ob die Datei angelegt werden kann.

Ist es möglich, das Betriebssystem Windows Server 2012 einzusetzen?

Ja. Windows Server 2012 R2 (64 Bit) kann mit Oracle Server 12.1.0.2 (64 Bit, Standard) und dem Oracle Client 12.1.0.2 (32 Bit / 64 Bit) eingesetzt werden (siehe Dokument „Basissoftware-Versionen“ auf der Seite „Basissystem“).

Ist es möglich, das Betriebssystem Windows Server 2016 einzusetzen?

Die Auskunfts- und Bearbeitungssysteme ebenso wie der Server des LISA LM 2018 sind seitens des Softwareherstellers für Windows 10 und Windows Server 2016 freigegeben.

ArcGIS Desktop

Sind für die Installation der ESRI-Basissoftware Administratorrechte erforderlich?

Ja. Für alle Installationsschritte der ESRI-Basissoftware sind lokale Administratorrechte erforderlich.

Warum muss auf dem Applikations-Server und dem Migrations-Client eine andere Version von ArcGIS installiert werden als auf den Clients für Bearbeitung und Auskunft?

Die LISA Migrationsanwendung und der LISA LM Server sind seitens des Softwareherstellers (noch) nicht für die aktuelleren Versionen der ArcGISBasissoftware (Desktop und Server) freigegeben.

LISA LM 2018

Muss bei der Installation von LISA LM View und dem neuen LISA LM Editor eine bestimmte Reihenfolge eingehalten werden?

Ja. Eine Parallelinstallation von LISA LM View und LISA LM Editor ist möglich. Voraussetzung hierzu ist, dass LISA LM View und LISA LM Editor in einer exakt identischen Version vorliegen (siehe auch: LISA LM View 6.4.38, Release Notes).

Die Reihenfolge der Installation ist:

1. LISA LM View
2. LISA LM Editor
3. 21 LM Plus-Erweiterungen bzw. LISA Add-ons
4. LISA Datenpaket für LISA LM Editor

Die Deinstallation einer Komponente LISA LM View oder LISA LM Editor ist möglich. Allerdings konfiguriert sich die übrig gebliebene Komponente beim Start neu. Nach der Neukonfiguration müssen die 21 LISA Plus Interface Add-ons deinstalliert und neu installiert werden.

nach obennach oben
Lisa-Newsletter
Aktuelle Informationen zu LISA