Direkt zum Inhalt | Direkt zur Hauptnavigation | Direkt zu den weiterführenden Informationen

Lizenzierung

ESRI-Software

Gibt der ArcGIS Lizenzmanager eine ArcView-Lizenz wieder frei, wenn eine Session der Anwendung unterbrochen wird?

Ja, nach etwa 15 Minuten. Allerdings verliert der Client (z. B. bei Netzstörungen) nach ungefähr der gleichen Zeit auch seine Lizenz, sodass ein Weiterarbeiten dort nicht möglich ist.

Wenn offline gearbeitet werden soll, muss auf dem Client eine Lizenz explizit dafür ausgeliehen werden (siehe Präsentation TOP 6 des Installations-Workshops LISA LM, Folie 7; Download der Präsentation für registrierte Nutzer auf der Seite LISA LM (ZIP, 6,7 MB)).

Kann eine Autorisierung von ArcGIS Server später noch einmal angestoßen werden (zum Beispiel bei einem Datenbankfehler)?

ESRI-Lizenzen können zurückgegeben und neu autorisiert werden.

ArcGIS Server-Lizenzen werden nicht auf eine bestimmte Hardware-Umgebung bezogen, sondern auf Datenbanken (Funktion „Enterprise-Geodatabase aktivieren“). Dieser Vorgang kann beliebig wiederholt werden.

Gibt es Beschränkungen bei der Rückgabe/Neuaktivierung von ESRI-Lizenzen?

Ja, falls der Lizenzserver physisch nicht mehr zur Verfügung steht (bei ESRI 2-3x pro Jahr möglich; bei AED-SICAD kostenpflichtig je Lizenzfile für LM-Lizenzen).

ESRI-Lizenzen können mit dem My Esri Portal (ehemals Customer Care Portal) flexibel gehandhabt werden. Aber es ist unbedingt darauf zu achten, dass Lizenzen vor einem Rechnerwechsel im My Esri Portal zurückgegeben werden.

Das Ausstellen von Lizenzen nach einem Hardware-Wechsel ist für AED-SICAD-Produkte kostenpflichtig.

Muss der Lizenzierungsvorgang bei einem Umstieg von ArcGIS Server 10 auf ArcGIS Server 10.2 vollständig wiederholt werden?

Ja.

Werden für den Betrieb von ArcGIS for Desktop 10.2.2 und ArcGIS for Desktop 10.5.1 unterschiedliche Lizenzen benötigt?

Nein. Die Lizenzen auf dem Lizenzserver umfassen die ArcGIS for Desktop-Versionen 10.1 bis 10.6.

AED-SICAD-Software

Entstehen für die Software LM Server ADMIN Pflegekosten?

LM Server ADMIN ist in der „LM Server Flat“-Lizenz einmal enthalten. Nur wenn mehrere Sitzungen (mehrere LM Server ADMIN) gleichzeitig auf den LM Server zugreifen sollen, sind entsprechende zusätzliche Lizenzen kostenpflichtig abzurufen und in Pflege zu nehmen.

Es ist zu berücksichtigen, dass eine LM Server ADMIN-Lizenz zur Laufzeit auch eine ArcEditor-Lizenz benötigt, die währenddessen nicht zur Nutzung für einen LM Editor zur Verfügung steht.

Muss ein AED-SICAD Lizenz-Manager jeweils auf demselben Rechner installiert werden wie die entsprechenden Programme?

Nein. Es zu beachten, dass sich der Lizenzmanager von FME mit den Lizenzmanagern von AED-SICAD und ESRI nicht verträgt. Daher sollte der Lizenzmanager für die FME auf dem Migrations-Client installiert werden. Die Lizenzserver für ESRI und AED-SICAD können auf anderen Rechnern als die Software selber laufen. Auf allen Rechnern, auf denen AED-SICAD-Software läuft, muss der jeweilige Lizenz-Controller (Lizenzclient) installiert und konfiguriert sein.

Wird auf der Maschine, auf der der AED-SICAD Lizenz-Manager läuft (Server „LISA/ArcGIS Server“) auch ein AED-SICAD Lizenz-Client benötigt?

Ja, wenn dort die durch diesen Lizenzmanager autorisierte AED-SICAD-Software läuft. Mit dem Lizenz-Client kann die serverseitige Lizenzvergabe geprüft werden.

Entstehen bei einer Umlizenzierung von AED-SICAD-Produkten Kosten?

Ja, eine Umlizenzierung von AED-GIS bzw. AED-SICAD LM Software - z. B. aufgrund eines Umzuges auf einen anderen Rechner (und einer Änderung der MAC-Adresse) – kostet je Lizenzfile eine Bearbeitungsgebühr von 95 € netto. Nach einem Umzug ist eine Löschungsbestätigung für die gelöschte Software auszufüllen und an den jeweiligen Softwarehersteller (hier AED-SICAD) zu übermitteln.

Welche Lizenzen werden zusätzlich benötigt, wenn die Konvertierung mit der LISA Migrationsanwendung an zwei Arbeitsplätzen parallel stattfinden soll?

In diesem Fall werden 3A-MIG-BASE, FME ESRI Edition und LM Editor (CU/SU) benötigt. Hierbei ist zu beachten, dass zentral (über den Rahmenvertrag) je Leitstelle nur jeweils eine 3A-MIG-BASE- und eine FME-Lizenz gekauft wurden/werden. Für die Übergangszeit von der Umstellung auf das neue Datenmodell bis zum Abschluss der Datenmigration können spezielle Pakete über eine Ergänzung des Rahmenvertrages abgerufen werden, um einen kostengünstigen Parallelbetrieb zu ermöglichen.

Hinweis: Eine Erhöhung der Kapazitäten für die Datenkonvertierung bzw. -migration muss immer auf zusätzlichen Client-Rechnern erfolgen. Es ist nicht möglich, zeitgleich mehrere Instanzen der LISA Migrationsanwendung auf einer Maschine laufen zu lassen.

Ist ein direktes Upgrade von einer LM View SU-Lizenz (Single Use) auf eine LM View CU-Lizenz (Concurrent Use) möglich?

Ja, das ist möglich. Dazu muss das LISA LM-Abrufformular verwendet werden. In dem Feld SU wird dazu eine „-1“ eingetragen und in dem Feld CU eine „1“. Der entsprechend höhere Pflegepreis ist dann ab dem 1. des auf den Abruf folgenden Monats zu zahlen. Die Zusendung eines neuen Lizenzfiles muss angefordert werden. Eine Umlizenzierungsgebühr ist nur bei einem Umzug auf eine andere MAC-Adresse zu zahlen.

nach obennach oben
Weitere Informationen
Externe Links
Lisa-Newsletter
Aktuelle Informationen zu LISA