Direkt zum Inhalt | Direkt zur Hauptnavigation | Direkt zu den weiterführenden Informationen

Systemumstellung

Software- und Modellwechsel

Die Geo-Komponenten der Bestandsdokumentation im LISA basierten bisher auf AED-GIS-Software (ALK-GIAP, AIS). Um die nachhaltige Führung und Nutzung der Liegenschaftsbestandsdokumentation weiter zu gewährleisten und zu verbessern, wurde das LISA auf einer ISO 19100- und AdV-konformen Technologiebasis weiterentwickelt. Damit ging auch der Übergang des bisherigen Datenmodells in ein neues, normbasiertes Liegenschaftsbestandsmodell (LgBestMod) einher. Die Einbindung in moderne IT- und Geodateninfrastrukturen ist damit gewährleistet.

Das neue LISA LM basiert auf ArcGIS. Dadurch können auch Anforderungen der Anwender und Nutzer außerhalb der Bauverwaltung erfüllt werden.

Die Weiterentwicklung des LISA-Basissystems wurde in zwei Phasen unterteilt:

Phase 1: Auskunftskomponenten

Die ersten Komponenten der neuen LISA-Basissoftware zur Datennutzung (Auskunft) wurden im Jahr 2013 freigegeben.

Phase 2: Bearbeitungskomponenten

Im Jahr 2018 wurde die Systemumstellung mit der Freigabe des LISA LM Servers, der Auskunfts- und Bearbeitungskomponenten des LISA LM und der LISA Migration abgeschlossen. In dieser Stufe setzt die Software das neue Liegenschaftsbestandsmodell um.

Migration der Bestandsdaten

Der endgültige Abschluss der Systemumstellung ist erreicht, wenn alle Datenbestände auf Basis des neuen Datenmodells Liegenschaftsbestandsmodell migriert sind und im LISA mit der neuen Basissoftware weitergeführt werden. Die Migration des Primärnachweises findet in drei Prozessschritten statt.

1. Vormigration

Zur Herstellung homogener Daten und zur Vermeidung von Datenverlusten findet mit ALK-GIAP-basierter Software eine Qualifizierung und Prüfung der Ausgangsdaten statt.

2. Datenmigration

Die eigentliche Überführung der Daten in das Liegenschaftsbestandsmodell findet in der LISA Migrationsanwendung statt. Da keine Informationen verloren gehen sollen, werden fehlerhafte Daten in temporäre Migrationsklassen migriert.

3. Postprocessing

Die Prüfung des Migrationsergebnisses und die Nachbearbeitung der übergangsweise in Migrationsklassen geführten Objekte findet dann nach der eigentlichen Systemumstellung im LISA LM Editor statt.

ALK-GIAP

Das bisherige Bearbeitungssystem ALK-GIAP bleibt bis zum vollständigen Abschluss der Migration in Nutzung und wird danach abgekündigt.

nach obennach oben
Weitere Informationen
Dokumente

Weitere Dokumente nach Anmeldung

Externe Links
Lisa-Newsletter
Aktuelle Informationen zu LISA